DT, 08.12.: Mord im Paradies der Nackten

Michael Halfbrodt, Übersetzer des Romans von Jean-Bernard Pouy, stellt den Krimi am Mittwoch den 08. Dezember im Rahmen des „Bambule Cafe’s“ ab 19.30 Uhr in der alten Pauline vor.

Folgende Kombination: Nackte Menschen vom Typ Provinzapotheker, eine Gruppe Anarchistinnen und Anarchisten, die sich ausziehen müssen, sich aber eigentlich nicht ausziehen wollen, ein nackter Polizist, der die Symbole seiner Autorität (Pistole und Dienstmütze) in einer Plastiktüte mit sich rumträgt, in der Nähe eine Gruppe Sinti und Roma, die überhaupt nichts von der Freikörperkultur halten und mittendrin eine alte Frau, nicht nackt, dafür tot. Ort: Ein Campingplatz für Nudisten an der französischen Atlantikküste. Pralle Sonne.

Vier Männer und drei Frauen, alles Delegierte lokaler Anarchogruppen, treffen sich jährlich zur Sommeruniversität, um die Welt zu verbessern, die gemeinsame Politik abzustimmen und den Staat zu negieren. Diesmal, weil der Campingplatzbesitzer ein Sympathisant ist, eben in einem Nudisten-Camp. Pouy gelingt es hier viel unterschiedliche Charaktere mit wenigen Worten mit der Geschichte zu verflechten und die Spannung durchweg zu halten. Die Anarchos werden liebevoll mit ihren kleinen Dogmen auf die Schippe genommen, alle anderen bekommen sowieso ihr Fett weg. Die Realität bietet die witzigste Satire. Jean-Bernard Pouy ist ein gnadenlos guter Geschichtenerzähler.

Unter der prallen Sonne der Atlantikküste diskutieren sich die anarchistischen AktivistInnen die Köpfe noch heiser, plötzlich passiert ein Mord. Das Opfer: eine alte Frau, die Putzfrau des Campingplatzes und wie die Mitglieder des Kollektivs bald herausfinden, die Tochter des legendären spanischen Anarchisten Durruti. Für die Gruppe ist klar: Jetzt ist es eine Ehrensache den Mord aufzuklären.

Dieser Krimi ist einfach super. Ein Meisterstück der politischen Unterhaltung, voll mit Absurditäten und Situationskomik. Aufgebrachte Nackte, die einen vermeintlich angezogenen Vergewaltiger verprügeln, Polizisten denen die Nacktheit suspekt, dafür zusammen mit den Anarchisten in trauter Eintracht einen Gemüsegarten plündern und über alles die große Frage: Haben Nackte etwas zu verbergen?

Syndikalismus.tk: Der Vortragende, Michael Halfbrodt, ist seit Jahrzehnten ein aktiver Genosse der anarchistischen und anarcho-syndikalistischen Bewegung und der freien Kulturszene. Er hat zahlreiche Bücher aus dem französischen ins deutsche übersetzt. Darunter u.a. das Mammutwerk „Das Gedächtnis der Besiegten“ von Michel Ragon. Vorträge und Lesungen mit Michael Halfbrodt sind immer ein Gewinn für Gehirn und Seele.